In den letzten zwei Jahren poppen allerorten unzählige vermeintliche oder echte Podcasts auf. Das verwundert ein wenig, denn dieses Medium gibt es schon seit X Jahren, aber das ist eine andere Geschichte.

Was sind nun echte Podcasts? Klaudia Zotzmann-Koch meint dazu in ihrem aktuell erschienenen Buch, „Podcasting für Kreative: Dein leicht verständlicher Fahrplan zum eigenen Podcast“ sinngemäß, wenn kein RSS-Feed dran ist, dann ists auch kein Podcast. Und da hat sie recht! Vor allem das, was Sie (exklusiv) hinter Paywalls finden, sind im strengen Sinne keine Podcasts.

Leider wissen viele, die tatsächlich regelmaessig Podcasts hören, nicht, was eigentlich ein RSS-Feed oder gar ein Podcatcher ist. Geschweige denn, wie man Podcasts im Internet suchen kann. Auch von unserem Podcastserver werden fast die Haelfte der  Folgen mit einem Browser abgerufen – das ist sooo 90er.

Daher nun eine ganz kurze Handreiche:

  1. Laden Sie auf ihr Mobile einen Podcatcher z.B. AntennaPod (Android) oder Downcast (iOS) *
  2. Gehen Sie mit dem Mobile-Browser auf eine Seite, die einen Podcast anbietet z.B. unser Podcast-Server: https://podcast.umlauts.de und klicken dort auf den „Abonnieren“-Button. Wählen Sie dann Ihren - gerade eben installierten – Podcatcher aus.
  3. Dann öffnet sich ihr Podcatcher und Sie müssen u.U. nochmal das Abo bestätigen – keine Panik, das ist alles kostenlos.

Jetzt haben Sie ihren ersten Podcast abonniert. Immer wenn eine neue Folge herauskommt, wird ihr Catcher diese entweder automatisch herunterladen oder auf einen Knopfdruck von Ihnen warten. Je nach Einstellungen des Podcatchers.

Sie können aber auch eine extra dafuer konzipierte Suchmaschine bemühen: https://fyyd.de/  FYYD ist eine deutsche Suchmaschine und hat einen schier unendlichen Vorrat parat und ist in AntennaPod eingebaut. Man braucht also noch nicht mal den Umweg über einen externen Browser gehen.

Und last but not least, meine Podcastliste enthält mittlerweile ~80 Podcasts. Das ist quasi meine Podcast-Playlist. Sie können Ihre Playlist an Freunde, Bekannte etc. weiterreichen. Dazu brauchen Sie z.B. in Antennapod lediglich die OPML-Datei zu exportieren/ teilen.

* Natürlich gibt es noch andere Podcatcher. Wer seinen favorisierten Podcatcher präferieren möchte, kann dies gerne in den Kommentaren tun.


Comments powered by CComment